Hotline - Beratung durch unseren ärztlichen Beirat - Infos unter: 089 / 55 02 88 80

Forschung

Forschungsprojekte mit Unterstützung der Vereinigung:

1. Was ist denn eigentlich in den Beinen los?

Mehr  >  Aus der RLS Forschung

2. NEURObiobank München (NBM)

Mehr  >  Unterstützung der Neurobiobank München
Mehr  >  Neurobiobank München

3. Erfolg in der RLS-Forschung

Mehr  >  Erfolg in der RLS-Forschung

4. Neupro® bei RLS

Mehr  >  Neupro bei RLS

5. Kältetherapie zur Linderung der Symptome bei Patienten mit Restless Legs Syndrom

Mehr  >  Kältetherapie
Mehr  >  Kältetherapie zur Linderung der Symptome bei Patienten mit Restless Legs Syndrom

6 . Die Therapie des RLS mit Opiaten

Mehr  > Therapie des RLS mit Opiaten
Mehr  > Presseinformation zu TARGIN

7. Genvariante bei Restless Legs Syndrom beeinflussen frühe Hirnentwicklung

Mehr  >  Genvariante bei Restless Legs Syndrom beeinflussen frühe Hirnentwicklung

8. Untersuchung der Exzitabilität spinaler Neurone bei Patienten mit RLS

Mehr  >  Untersuchung der Exzitabilität spinaler Neurone bei Patienten mit RLS

9. Restless Legs Syndrom in der Schwangerschaft

Mehr  >  Restless Legs Syndrom in der Schwangerschaft

10. Universitätsklinikum Münster – Institut f. Epidemiologie und Sozialmedizin

Das seit Januar 2007 laufende Forschungsprojektes „Natürlicher Verlauf des Restless Legs Syndroms“ besteht aus einer Studie mit dem Ziel, in der Analyse des „natürlichen“ Verlaufes des RLS bei Betroffenen über einen Zeitraum von drei Jahren folgende Einzelziele zu erreichen:

Erfassung von Häufigkeit und Kosten der Inanspruchnahme medizinischer Dienstleistungen aufgrund des RLS Dokumentation von Behandlungsstrategien unter Berücksichtigung sogenannter alternativer Behandlungsmethoden Analyse zeitlicher Variationen von Symptomstärke, -charakter und –ausprägung im Verlauf der Studie Erhebung von Veränderungen in der Lebensqualität, bei Alltagsaktivitäten und weiterer psychosozialer Auswirkungen von RLS-Betroffenen im Studienzeitraum
Leitung: Prof. Dr. med. Klaus Berger


11. Restless LEGS Syndrom bei Kindern

Mehr  >  Neue Studie ab Herbst 2014

12. Universitätsklinikum Freiburg, Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie

„Erhebung der Prävalenz des Restless Legs Syndrom bei stationär behandelten Patienten mit einer Depression“
Leitung: Frau Prof. Dr. med. Magdolna Hornyak, Oberärztin, Schlafmedizinisches Zentrum