RLS e.V. Deutsche Restless Legs Vereinigung - Willkommen


Mit derzeit rund 3700 Mitgliedern sind wir nicht nur Ansprechpartner für die Mitglieder der Vereinigung, sondern auch für Betroffene, Ärzte, die Wissenschaft und Interessierte.

Um auch auf regionaler Ebene präsent zu sein, gezielte Hilfe und aktuelle Informationen anbieten zu können, haben wir in ganz Deutschland zahlreiche ehrenamtliche Ansprechpartner als Leiter von Selbsthilfegruppen gewonnen. Diese bieten bundesweit Rat und Hilfe an.

„Das RLS mindert die Lebensqualität enorm. Der Leidensdruck ist hoch, und es ist wichtig, den Stand der Forschung allen Behandlern verfügbar zu machen, damit alle Betroffenen eine bestmögliche Diagnostik und Therapie erhalten“, so Prof. Dr. Claudia Trenkwalder zur neuen RLS-Leitlinie.

RLS Hotline
Beratung durch ärztlichen Beirat
MITTWOCHS, 16 – 18 Uhr

089 – 55 02 88 82

Was ist das Restless Legs Syndrom (RLS)?

Das Restless Legs Syndrom (RLS) ist eine Erkrankung des Nervensystems, bei dem es zu Bewegungsunruhe und Missempfindungen in den Beinen kommt, die überwiegend am Abend und in der Nacht auftreten und die sich bei Bewegung bessern.

Die Erkrankung wird seit der Mitte des 17. Jahrhunderts unter verschiedenen Namen in medizinischen Berichten und Aufzeichnungen beschrieben. Seit dem Jahr 1945 wird die Bezeichnung Restless Legs Syndrom (RLS) verwendet. Wörtlich übersetzt bedeutet dies so viel wie „Syndrom der unruhigen Beine“. Diese Bezeichnung geht auf den schwedischen Neurologen Karl Axel Ekbom zurück, nach dem das Syndrom auch als Willis-Ekbom-Krankheit (WED) bezeichnet wird. Mehr erfahren